Gemeinnütziger Verein Kücknitz e. V.

Suchen

Kalender

<<  Februar 2024  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
     1  2  3  4
  5  6  7  8  91011
12131415161718
2022232425
272829   


90 Jahre für Kücknitz
90 Jahre Gemeinnütziger Verein Kücknitz e.V.

tor S

 

Festwoche vom 21.06. – 24.06.2001

 

Ein Rückblick

Der Gemeinnützige Verein Kücknitz e. V. hatte sein 90-jähriges Bestehen zum Anlass genommen, mit allen Kücknitzern unter der Schirmherrschaft des Stadtpräsidenten, Herrn Oertling, zu feiern:

ausstellung S      

Mit der Eröffnung unserer Ausstellung in der Geschichtswerkstatt Herrenwyk mit dem Thema " 90 Jahre für Kücknitz, 90 Jahre Gemeinnütziger Verein Kücknitz" am Donnerstag, den 21.06.01, begann das 4-tägige Festprogramm. Die einführenden Worte sprachen Herr Dr. Muth, Leiter der "Geschichtswerkstatt Herrenwyk", und der Vorsitzende des Gemeinnützigen Vereins Kücknitz e.V., Herr Macziey.

Freitag, den 22.06.01, fand ein gut besuchter ökumenischer Gottesdienst, gestaltet von Pastor Liening und Pastor Stabs sowie einem Männerchor der St. Johannes-Kirchengemeinde, in der St. Joseph-Kirche statt. Die Worte der Lesung und der Predigt waren abgestimmt auf den GMVK, sein Wirken und seine Bedeutung im Kücknitzer Alltag und den Stadtteil Kücknitz. Der Gottesdienst hinterließ bleibende Eindrücke einer gelungenen Ökumene.

   eroeffnung S   

Die Jubiläumsfeier wurde am Samstag, den 23.06.01, vom  Stadtpräsidenten, Herr Oertling, Frau Menken, Direktorin der Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit in Lübeck, und dem Vorsitzenden des Gemeinnützigen Vereins Kücknitz e. V. um 14.00 Uhr mit Ansprachen und anerkennenden Worten an den GMVK für die oft harte Arbeit und die erreichten Ziele eröffnet. Mut zum Weitermachen war der Leitfaden.

Böllerschüsse der Kücknitzer Schützengilde gaben den Start frei für das große Fest auf dem Gelände der Försterei Waldhusen.

boeller S      

Viele Vereine, Verbände, Schulen, Kirchen und Parteien aus Kücknitz folgten unserer Einladung zum Mitgestalten und Mitmachen und hatten Stände aufgebaut, um sich und ihre Arbeit zu präsentieren.

- Die "Kücknitzer Schützengilde" mit Westerngruppe, Schmiede und Reitpferd lud zum Bogenschießen und Hufeisen-Schmieden ein.

- Der "Rassegeflügelzüchterverein Industria" zeigte seine Zuchterfolge mit Hühnern, Tauben, Singvögel und Meerschweinchen. Die angekündigten Küken schlüpften aber erst 2 Tage nach dem Fest aus den Eiern.

- Der Verein "Bauspielplatz Roter Hahn" war mit einem kleinen Streichelzoo für Kinder vertreten. Dominierend war der Ziegenbock, der seinem Namen alle Ehre machte, er bestimmte wo es lang ging.

   trecker S   

- Die "Geschichtswerkstatt" und der "Verein für Industrie- und Arbeiterkultur" zeigten an
Ausstellungswänden interessante, alte Bilder und Videos vom ehemaligen Hochofenwerk und aus der "Kolonie" Herrenwyk.

- Unsere "Märchentante", Frau Lüdemann, konnte sich beim Vorlesen ihrer Märchen in der mit Strohballen für die Zuhörer ausgestatteten Veranda des Forsthauses regen Zuspruchs von Jung und Alt erfreuen.

- Die "Siedlergemeinschaft Rangenberg / Wallberg" unterhielt die Gäste mit Spielen und Party-Zelten.

- Die Stadtteilbibliothek Kücknitz bot Kinderbücher zum Lesen an und veranstaltete u. a. eine Fußgänger-Rallye für Kinder auf dem Gelände der Försterei. Wissen um Kücknitz war gefragt.

- Wunderschöne Holzarbeiten wurden von der "Deutschen Waldjugend" an ihrem Stand mitten im Wald zum Kauf angeboten.

- Der "Skulpturen-Säger", Herr Zech, war Ziel vieler Besucher, seine Fertigkeiten, mit Säge und Holz umzugehen, wurden gebührend bestaunt.

   space girls S   

- Der "Holzhof Wesloe", eine Aussenstelle der Försterei Waldhusen, präsentierte selbstgebaute rustikale Gartenmöbel aus Eichenholz, die auch erworben werden konnten.

- Die Dreifaltigkeits-Kirchengemeinde unterhielt mit lustigen Kinderspielen, schwerem Sägen von Holzscheiben zum Einbrennen von "Johannes-Kreuz"-Wappen und "Roter Hahn"-Symbol. Pastor Rinsche leistete Schwerstarbeit.

- Die "IG-Dummersdorf" lud Kinder und Erwachsene zu Treckerfahrten durch das Gelände ein.

- An der Torwand und am Glücksrad der CDU Kücknitz-Siems konnten die Kinder ihr Glück und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Kleine Gewinne waren die Belohnung.

- Die "Johanniter Unfallhilfe" und das "DRK-Lübeck" sorgten sich um unsere Sicherheit, sie wurden auf keine harte Probe gestellt.

- Die "FF-Kücknitz" und die "FF-Dummersdorf" waren abwechselnd für die Verkehrssicherheit auf der Straße und für den Brandschutz auf dem Gelände zuständig.

feuerwehr S      

- Von der Dummersdorfer Jugendwehr wurden auf der Wiese Wasserspiele mit der Handspritze zur Freude der Kinder durchgeführt.

- Ein großer Bücher- und Schallplatten-Flohmarkt des GMVK lud Groß und Klein zum Stöbern ein.

- Die Hüpfburg war für die Kinder wie ein Magnet, sie war dauernd voll belegt.

- Am Stand vom Festausschusses wurden Althäuser-Sekt und Niederegger-Marzipan-Taler für den Umbau des Kücknitzer Kirchplatzes verkauft.


Ein wunderschönes, vielseitiges Bühnenprogramm wurde von 15-21 Uhr dargeboten von:

   rappelsnuten S  

- der GHS Kücknitz mit Schulchor und Jazz-Tanzgruppe

- dem TSV Kücknitz mit der Aerobic-Tanzgruppe f. Jugendliche

- Jan und die Rappelsnuten mit plattdeutschen Liedern, Döntjes u. Tanzspielen, auch für die Zuschauer

- der Karnevalsgesellschaft Rangenberg mit Tänzen aus ihrem Jugendprogramm

- dem Verein für Industrie und Arbeiterkultur mit der Quiz-Show über Kücknitz

- dem JUZE mit ihrer Break-Dance- und Mini-Tanzgruppe

dinner for one S      

- der evangelischen Kirchengemeinde Dreifaltigkeit mit Pop-Chor, Gospels und Musical-Melodien

- dem Hobby-Tanzclub mit seinen Tanzvorführungen, auch für die ältere Generation gedacht

- de "Plattdütsche Krink to Kücknitz" mit seinen Plattdüütsch' Krinks und Döntjes

- dem TSV Kücknitz mit dem Aerobic-Step für Erwachsene

- dem Ehepaar Hatton mit dem Dauerbrenner "Dinner for one," ( wie gewohnt um 19.40 Uhr )

- dem Ehepaar Besnocyi, aus der Ukraine, mit ihren Klavier- und Gesangsdarbietungen russischer Musik

   paragleiter S

- dem TSV Kücknitz mit den farbenprächtigen Paragleitern

und vom zahlreichen Publikum begeistert aufgenommen.

Hier und heute zu sagen, welche Darbietung die beste, die schönste war, ist unmöglich, alle waren sie einfach Spitze. Es machte Freude zuzuschauen, mit wieviel Energie und Spaß unsere kleinen und großen Darsteller bei der Sache waren, um zu zeigen, was sie gelernt haben, was sie können.

schunkeln S      

2 Leierkästen am Nachmittag und ein Akkordeon-Spieler am Abend bereiteten den Besuchern zusätzliche Freude, zuletzt wurde nach Akkordeonklängen auf dem Hof auch geschunkelt und getanzt.

Für das leibliche Wohl verkauften:

- Unsere russisch-deutschen Landsleute mit Spezialitäten aus ihrer ehemaligen Heimat,
- die Schlachterei Duwensee mit Grillfleisch, Würstchen und einer Pilzpfanne,
- die SPD Kücknitz-Rangenberg und Herr Wittky, mit einem Grillwurst- und Getränkestand,
- der Hobby-Tanzclub mit Wein und Käsehappen und
- der GMVK mit Kaffee und Kuchen.

Für das leibliche Wohl spendeten:
- die Bäckerei Blank - ein Blech Butterkuchen
- Bäckerei Horst - eine Torte
- das Hähnchen Eck - 100 Berliner

Mit einem sehr gut besuchten Festkonzert in der St. Johannes-Kirche endeten am Sonntag, den 24.06.01 um 20.00 Uhr, die Jubiläumsfeierlichkeiten. Das vom Kirchenmusiker Herrn Drechsler arrangierte Konzert für Alt-Solo, gesungen von Birgit Macziey, Orgel und dem St. Johannes-Chor, war hervorragend auf den Anlass abgestimmt. Die Darbietungen luden das Publikum zu einem langanhaltenden Beifall ein. Es war ein wunderschönes Konzert.

   baenke s   

Der Gemeinnützige Verein Kücknitz e. V. dankt nochmals allen Beteiligten, allen Spendern und Helfern, die zum Gelingen der Festtage beigetragen haben, sehr sehr herzlich.

Wenn wir in der Fülle der Darbietungen jemanden vergessen haben sollten, hier zu erwähnen, so bitten wir ganz herzlich um Entschuldigung. Auch wir waren überrascht darüber, was alles dargeboten wurde.


Es war ein sehr schönes Fest für alle, die dabei waren, es war ein ganz anderes Fest, gestaltet von allen Gruppen für Kücknitz.

Die weiteren Fotos des Festes sind zur Zeit ausgestellt in den Schaufenstern der ehemaligen Verkaufsräume des Kaufhauses Matzen in der Kücknitzer Hauptstraße. Abzüge können gemäß der dort ausgehängten Bestellmöglichkeiten erworben werden.

 nach oben